Überspringen zu Hauptinhalt

Ein Boost für den Photovoltaikboom: Bürgerbeteiligung und Akzeptanzpolitik und ihre Rollen für die Energiezukunft

Der dringend notwendige Photovoltaik-Boom kann nicht von der Branche und den Gesetzgebern alleine gestemmt werden. Soweit herrscht Einigkeit. Was es für eine Bürgerbeteiligung allerdings braucht, wir deine offene Kommunikation sein – über Vorteile und Nachteile gleichermaßen.

 

Die von der Großen Koalition in Deutschland verlangte Verdreifachung der Menge für Photovoltaik-Ausschreibungen auf insgesamt sechs Gigawatt für 2022 klingt nach einem guten Anfang. Weitaus nachhaltiger sind allerdings Forderungen der Grünen, die einen verpflichtenden, jährlichen Photovoltaikzubau von zehn bis 12 Gigawatt fordern. Auch aus Bayern werden Stimmen laut: Ministerpräsident Söder fordert einen massiven Ausbau der Flächenkulisse für Solarparks.

 

Ausbau mit angezogener Handbremse

 

Die EU-Kommission hat die verbindlichen Klimaziele nach oben korrigiert: Die CO2 Emissionen in der Europäischen Union sollen um 55 Prozent gegenüber 1990 sinken. Eine Mammutaufgabe, die es hier zu bewältigen gilt. Aktuell fürchten die Verantwortlichen in Deutschland eher einen schnellen Boom mit anschließender Stagnation im Bereich Photovoltaik. Das wäre in der jetzigen Situation katastrophal.

 

Mehr Akzeptanz

 

Photovoltaik wird auf toten Flächen und Dächern von der Bevölkerung längst akzeptiert und als Teil der Kultur gesehen. Viel wichtiger wäre es allerdings, auch auf landwirtschaftlichen Flächen und entlang von Schienenwegen eine höhere Zustimmung zu schaffen. Jeder Solarpark bringt zwar eine Veränderung der Kulturlandschaft mit sich, allerdings mit einem wirtschaftlichen Mehrwert für die Menschen und der Möglichkeit, Flora und Fauna durch gezielte Agri-Photovoltaik zu unterstützen.

 

Hilfe aus Liechtenstein

 

Auch die international tätige Sun Contracting AG hat sich dem Photovoltaik Zubau verschrieben. Mit ihrem innovativen Energiekonzept Photovoltaik Contracting sorgt sie dafür, dass ungenutzte und bereits versiegelte Flächen um Photovoltaikkomponenten bereichert und dadurch zu kleinen oder großen Solarkraftwerken werden. Und zwar ohne, dass der Strom direkt vor Ort verbraucht werden muss.

 

Firmenportrait

 

Die Sun Contracting AG und ihre Tochtergesellschaften sind seit 2010 in der Photovoltaikbranche tätig und besonders mit ihrem innovativen Energiekonzept Photovoltaik Contracting sehr erfolgreich. In Österreich, Deutschland, Liechtenstein und Slowenien betreibt die Unternehmensgrupp aktuell 312 Photovoltaikanlagen als Contracting und hält bei einer installierten und projektierten Photovoltaikleistung von insgesamt 88,6 Megawattpeak. Zusätzlich zu Photovoltaik Contracting, der Errichtung und dem Betrieb von Photovoltaikanlagen, ist die Sun Contracting AG auch Emittentin nachhaltiger Investments. Derzeit liegen fünf Investments der Sun Contracting AG zur Zeichnung auf, wovon vier Anleihen sind, die noch bis Herbst 2021 online, direkt bei der Emittentin zeichenbar sind.