Überspringen zu Hauptinhalt
Deutschland Sucht Nach Post-Deckel-Strategie: Bei Sun Contracting Ist Man Gespannt

Deutschland sucht nach Post-Deckel-Strategie: Bei Sun Contracting ist man gespannt

Berlin/Triesen. Nach der Streichung des 52-Gigawatt-Photovoltaik-Deckels, der voraussichtlich im Sommer gegriffen hätte, taucht nun das Thema weiterführende Ausbau-Maßnahmen auf. Ein Markteinbruch durch Deckelung wurde mittels streichen dieses Passus aus dem EEG abgewendet. Nun geht es darum, einem nächsten vorzubeugen: Durch den schrittweisen Ausstieg aus Atom- und Kohlestrom braucht es einen Fahrplan für mehr Photovoltaik Zubau in den nächsten Jahren.

Einen 7-Punkte-Plan legt der Bundesverband Solarwirtschaft vor, um Deutschland gut durch die Post-Deckel-Ära zu leiten. Der erste und wichtigste Punkt betrifft vor allem die Beschleunigung des Photovoltaik- und Speicherausbaus: Um die Klimaziele zu erreichen wird wohl das dreifache an Photovoltaikzubau bis 2030 notwendig sein. Diese Maßnahme schafft – neben deutlich erhöhter Photovoltaikleistung in Deutschland – auch mindestens 50.000 neue Vollzeitstellen in der Energiebranche.

Was kommt nach der EEG Förderung?

2021, also in dem Jahr, in dem die ersten Photovoltaikanlagen aus der EEG Förderung fallen, wird es zudem wichtig sein, den Betreibern der sogenannten ‚Ü20 Anlagen‘ einen rentablen Weiterbetrieb ihrer Anlagen zu ermöglichen. Allerdings sollte man auf eine Anschlussförderung verzichten, so der Verband. Wichtiger wäre es, Umlagen und Abgaben für Eigenverbrauch zu streichen und einen fairen Marktpreis für eingespeisten Strom zu bezahlen.

Photovoltaik Contracting als Ergänzung

Um den Ausbau der Photovoltaikleistung weit genug voranzutreiben wird es allerdings mehr brauchen, als die klassischen Photovoltaikanlagen auf Dächern und Freiflächen. Das Photovoltaik Contracting der Sun Contracting AG macht es möglich, leerstehende Dachflächen und überdachte Parkflächen einer zusätzlichen, sinnvollen Nutzung zuzuführen: Sun Contracting errichtet und betreibt eine Photovoltaikanlage auf einer Halle, einem Feld oder auf einem Parkplatz in Form eine SUN CARPORTS. Der produzierte Strom wird dabei ins öffentliche Stromnetz eingespeist, Vergütung erfolgt in Form von Dachmiete oder Pacht.

Deutschland: Großer Markt mit großen Möglichkeiten

Besonders im Fokus der Sun Contracting Unternehmensgruppe liegt der deutsche Photovoltaikmarkt. Im Jahr 2019 konnte man, innerhalb des ersten Jahres der operativen Tätigkeit auf diesem Markt, bereits 11,7 Megawattpeak Photovoltaikleistung zubauen – ein Wert, der sich 2020 erheblich erhöhen wird: Der Zubauwert aus dem Vorjahr wird im aktuellen Jahr bereits mit Ende des zweiten Quartals erreicht. Kurz vor Baubeginn stehen die ersten drei SUN CARPORTS, bestehend aus drei einzelnen Photovoltaikanlagen. Diese Photovoltaikanlagen werden in Form von Carports an drei unterschiedlichen Autohaus Standorten entstehen.

Firmenportrait

Die Sun Contracting AG und ihre Tochtergesellschaften sind seit 2012 operativ in der Photovoltaikbranche tätig. Besondere Bekanntheit erlangte man mit dem Modell Photovoltaik Contracting, mit dem man mittlerweile 258 Photovoltaikanlagen mit einer Gesamtleistung von 43,8 Megawattpeak in Österreich, Deutschland und Liechtenstein betreibt. Zum Ende des ersten Quartals 2020 hält man bei einer gesamt installierten und projektierten Photovoltaikleistung von 61,9 Megawattpeak. Neben Bau und Betrieb von Photovoltaikanlagen ist die Sun Contracting AG auch im Bereich nachhaltiger Investments ein bekannter Marktteilnehmer: Zusätzlich zu einem Nachrangdarlehen, das nur in Österreich zeichenbar ist, emittierte man auch zwei Anleiheprodukte. Eine Namen-Anleihe, die 2019 bereits in zweiter Generation aufgelegt wurde und erstmalig auch eine depotfähige Inhaberanleihe, die seit Anfang des Jahres 2020 an der Wiener Börse als Green Bond gelistet ist.